Was sind Probiotika?

Probiotika werden von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert als „lebende Mikroorganismen, die – in ausreichender Menge verabreicht – dem Wirtsorganismus einen gesundheitlichen Nutzen bringen“. Diese Definition betont die wichtige Tatsache, dass es sich bei Probiotika um lebende Zellen handelt. Probiotische Organismen unterstützen die nützlichen Bakterien, die sich bereits im Magen-Darm-Trakt befinden. Diese Mikroorganismen sind notwendig für die Verdauung von Nährstoffen sowie für die Balance der Mikroflora des Darms.


    Wie funktionieren Probiotika?

    PROBIOTIKA FUNKTIONIEREN AUFGRUND FOLGENDER MECHANISMEN:

    • Wettbewerb um Nährstoffe – im Darm nutzen förderliche sowie pathogene (krankheitserregende) Mikroorganismen die gleichen Arten von Nährstoffen. Dies führt zu einer allgemeinen Konkurrenz zwischen den Bakterien um diese Nährstoffe, welche die Bakterien kultivieren und reproduzieren müssen. Wenn ein Probiotikum verabreicht wird, kommt es zu einer Gesamtreduktion der Nährstoffe, die für pathogene Bakterien verfügbar sind. Folglich minimiert dies den Gehalt an pathogenen Mikroorganismen.
    • Wettbewerb um Adhäsionsstellen – förderliche Bakterien können an der Darmwand anhaften und Kolonien an verschiedenen Stellen im ganzen Darm bilden. Dies verhindert, dass pathogene Bakterien Fuß fassen, was zu ihrer Ausscheidung aus dem Körper führt.
    • Verbesserung der Verdauung – Probiotika erhöhen die Effizienz der Verdauung und führen so zu einer Verbesserung der Verdauung.
    • Milchsäureproduktion – Probiotika produzieren Milchsäure, die den pH-Wert des Darms reduziert. Dadurch wird das Wachstum von pathogenen Bakterien gehemmt, da diese eine stärker basische Umgebung bevorzugen.
    • Wirkung auf die Immunität – Probiotika erhöhen den Pegel von Signalstoffen und die Wirksamkeit von infektionsbekämpfenden Zellen (weiße Blutkörperchen).


    Welches Probiotikum eignet sich für Heimtierfutter?

    Bei der Auswahl eines Probiotikums für dein Haustier ist es wichtig, das beste Produkt zu identifizieren. Bei der Beurteilung von Probiotika ist es erforderlich, folgende Aspekte zu überprüfen:

    • Sicherheit – der ausgewählte Mikroorganismus muss nicht-pathogen und ungiftig sein. Innerhalb der EU müssen alle Probiotika zur Verwendung bei einer einzelnen Tierart registriert werden. Zum Beispiel ist Enterococcus faecium (DSM 10663 / NCIMB 10415) 4b E1707 zur Verwendung bei Hunden und Katzen registriert.
    • Lebensfähigkeit – die Mikroorganismen innerhalb eines probiotischen Produktes sollten während ihrer Lagerung lebensfähig bleiben. Die Probiotika sollten auch in der Lage sein, sicher durch den Magen zu gelangen, damit sie den Darm kolonisieren können. Ein gutes Gefriertrocknungsverfahren ermöglicht es, das Produkt während der gesamten Haltbarkeitsdauer bei Raumtemperatur zu lagern. Eine Mikroverkapselung bietet Schutz vor der sauren Umgebung des Magens.
    • Ausreichende Anzahl – die Konzentration eines Probiotikums muss so sein, dass die Einschlussraten eine positive Wirkung ermöglichen.
    • Qualitätssicherung – bei der Herstellung von probiotischen Produkten sind hohe Qualitätsstandards und -prozesse zwingend erforderlich. So wird sichergestellt, dass das Produkt den Etikettenspezifikationen entspricht und wirksam und sicher ist.

    Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen, die mit dem Einsatz von Probiotika verbunden sind? Können zu viele eingenommen werden?

    Es gibt keine bekannten Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Probiotika. Alle EU-registrierten Probiotika müssen strenge Sicherheitstests durchlaufen, bevor sie für die Verwendung zugelassen werden. Probiotika wurden zu keiner Zeit als giftig eingestuft. Selbst das 100-fache der empfohlenen Dosierung verursacht keine Probleme. Es ist auch nicht möglich, eine zu große Menge an Probiotika zu füttern, da jeglicher Überschuss mit den Fäkalien ausgeschieden wird. Nur pathogene Bakterien können den Darm übervölkern, was zu Durchfall führen kann. Das tägliche Füttern von Probiotika kann dies verhindern.


    Können Probiotika zur gleichen Zeit wie Antibiotika eingesetzt werden?

    Wenn Antibiotika eingenommen werden, besonders oral, wird die normale Population der Darmflora gestört. Bei einer anhaltenden Antibiotika-Therapie kann die Wirkung auf die Darmflora gravierend sein. Befunde zeigen, dass eine probiotische Ergänzung, die zur gleichen Zeit wie ein Antibiotikum eingenommen wird, das Auftreten von Antibiotika-assoziiertem Durchfall reduzieren kann. Das Probiotikum sollte nicht gleichzeitig mit dem Antibiotikum eingenommen werden, sondern – falls möglich – mit mindestens drei Stunden Abstand. Das Probiotikum beeinträchtigt die Wirksamkeit des Antibiotikums nicht.


    Was ist ein Präbiotikum?

    Präbiotika sind nicht verdauliche Kohlenhydrate (komplexer Zucker), die sich in verschiedenen Arten von Pflanzen, Gemüse und Getreide befinden. Sie wirken als Nahrungsquelle für die förderlichen Bakterien und stimulieren so ihr Wachstum. Aufgrund ihrer Komplexität überstehen diese Kohlenhydrate die Verdauung durch Speicheldrüsen- und Darmenzyme im Magen und treten in den Darm ein, wo sie durch probiotische Bakterien fermentiert werden. Durch die selektive Stimulation des Wachstums der probiotischen Bakterien sind Präbiotika sehr vorteilhaft für das Darmsystem.

    Das Präbiotikum, das in allen ProBiotic LIVE Produkten verwendet wird, ist exklusiv für Protexin und besteht aus Oligofructose (FOS) und Akazie (Gummi arabicum). Dieses Doppelquellen-Präbiotikum übt seine Wirkung im Gegensatz zu einem Präbiotikum mit nur einer Quelle über einen größeren Bereich des Darms aus.


    Warum können keine lebenden Joghurtkulturen verwendet werden?

    Lebenden Joghurtkulturen können verwendet werden, um bestimmte lebende Mikroorganismen zur Verfügung zu stellen. Allerdings hat Joghurt einige deutliche Nachteile im Vergleich zu ProBiotic LIVE:

    • Die Konzentration von lebenden Mikroorganismen, die in Joghurt vorhanden sind, ist unbekannt, generell jedoch relativ niedrig und von der Frische des Joghurts und den Lagerungsbedingungen abhängig. Nach dem Öffnen kann sich die mikrobielle Konzentration verringern. Vergleiche dies mit der hohen und garantierten Konzentration von Probiotika in den ProBiotic LIVE Produkten.
    • Die tatsächlichen Stämme von Mikroorganismen, die in lebenden Joghurtkulturen enthalten sind, werden in der Regel für den Geschmack und die Textur und nicht für einen probiotischen Nutzen ausgewählt. Es ist möglich, dass die im Joghurt enthaltenen Mikroorganismen keinen probiotischen Nutzen hervorbringen.

    Überleben die Probiotika die sehr sauren Bedingungen der Magensäure?

    Alle Protexin Probiotika für Haustiere sind mikroverkapselt, was bedeutet, dass sie vor der sehr sauren Umgebung im Magen geschützt sind. Dies ermöglicht es ihnen, durch den Magen zu gelangen und den Darm zu erreichen, wo sie beginnen können, die Bedingungen für die Mikroflora zu verbessern. So sorgen sie für tägliches Wohlbefinden für dein Haustier.


    Was ist Mikroverkapselung?

    Mikroverkapselung ist das Verfahren, bei dem die probiotischen Bakterien während des Herstellungsprozesses von einer Schutzschicht umschlossen werden. Dadurch können die Bakterien inaktiv bleiben, bis sie aufgenommen werden. Zudem ist so ihre Lebensfähigkeit über die gesamte Haltbarkeitsdauer aller ProBiotic LIVE Produkte sichergestellt.